12% Neukundenrabatt mit dem Gutscheincode neukunde
Ab 29€ Versandkostenfrei

Wissen aus Fauna – Achatschnecke

Achatschnecken sind interessante und einfach zu haltende Heimtiere. Sie bringen ein Stück Natur ins Wohnzimmer des Großstadtbewohners.

1. Verbreitung & Herkunft
2. Aussehen
3. Lebensweise und Haltung

1. Verbreitung & Herkunft

Achatschnecke 1Die großen Arten der Achatschnecken sind ursprünglich vorwiegend im tropischen Afrika heimisch. So erstreckt sich das natürliche Verbreitungsgebiet in Westafrika und in Ostafrika.

Heute findet man die Schnecken weit über ihren ursprünglichen Verbreitungsraum hinaus überall dort in der Welt vor, wo Witterungsbedingungen und Nahrungsangebot den großen Tieren das Leben ermöglichen.

Eine Verbreitung fand vor allem durch den Menschen statt, der mit Obst- und Gemüsetransporten aus Afrika die Eier der Achatschnecken über die ganze Welt verbreitet hat.

2. Aussehen

Achatschnecke 2Die Achatschnecke ist eine afrikanische Riesenschnecke. Mit einer Gehäuselänge von bis zu 20 cm und einer Körperlänge von bis zu 30 cm ist sie eine der größten Landschnecken der Welt.

Das Gehäuse ist in der Grundfarbe braun bis hornfarben und trägt zahlreiche Streifen, die die Zuwachslinien markieren. Es kommen sowohl gestreifte, gefleckte, als auch dunkelbraune und fast schwarze Häuser vor.  Die Gehäuseform ist konisch, in der Regel rechtsgewunden und spitz zulaufend. Die durchschnittliche Länge des Gehäuses, gemessen vom Apex bis zur Gehäuseöffnung, liegt zwischen 10 und 12 cm, es konnten aber auch Exemplare mit einer Gehäuselänge von bis zu 20 cm gefunden werden. Bei einer Gehäuselänge von 12 cm hat das Gehäuse einen Durchmesser von ungefähr 5 cm. Der Weichkörper ist hell- bis dunkelbraun und weist einen dunkleren Aalstrich auf.

3. Lebensweise und Haltung

Als Gehege eignen sich Terrarien oder Aquarien. Er muss so gestaltet sein, dass die Luftzufuhr gewährleistet und ein Achatschnecke 3Ausbrechen der Tiere unmöglich ist.  Bei leichten Abdeckungen ist darauf zu achten, dass die kräftigen Tiere die Platte nicht hochheben und entkommen können. Der Bodengrund im Behälter muss mindestens 10 cm hoch sein, da sich die Schnecken gerne eingraben. Als Substrat verwendet man am Besten Terrarienerde, da sie frei von Schädlingen und Keimen ist. Blähton oder Pflanzton welcher für die Hydrokultur von Pflanzen benützt wird, eignet sich auch als Bodengrund. Das Substrat soll immer feucht, aber darf niemals nass sein. Versteckmöglichkeiten werden von den Tieren gerne angenommen.

Achatschnecken sind nicht nur Vegetarier. Sie lieben Gurken, Tomaten, Karotten, Kohl und Salate. Für den Schneckenliebhaber ist es immer wieder eine Freude zu beobachten, wie sich seine Schützlinge mit Bedacht und sichtlichem Genuss gemeinsam über die angebotenen Leckereien hermachen. Für ihr Haus braucht die Schnecke unbedingt Kalk. Als Kalkquelle eignen sich Sepiaschalen oder Eierschalen. Altes nicht gefressenes Futter ist rasch zu entfernen.