12% Neukundenrabatt mit dem Gutscheincode neukunde
Ab 29€ Versandkostenfrei

Wissen aus Fauna – Eisblauer Zebra

Der Eisblaue Zebra (Maylandia greshakei) ist ein Süßwasserfisch aus der Familie der Buntbarsche (Cichlidae).

1. Geschichte und Herkunft
2. Aussehen und Merkmale
3. Haltung und Lebensweise

1. Geschichte und Herkunft

Der Eisblaue Zebra lebt endemisch an der Küste des Malawisee nur im südöstlichen Teil des Sees um das Makokola-Reef und Crocodile Reef. Sein Habitat ist das ufernahe Felslitoral, wo die Felsen fest mit einer Schicht aus Sediment bedeckt sind.

2. Aussehen und Merkmale

Eisblauer ZebraEr erreicht eine Größe von 10-14 cm und gehört zur Gruppe der Haplochromini und hier zur Untergruppe Mbunas. Daher ist er ausschließlich in der Felsregion zu finden. Er ist ein Pflanzenfresser.
Die Männchen und Weibchen sind unterschiedlich gefärbt. Der Körper der Männchen besitzt eine hellblaue Grundfarbe, die Rücken-und Schwanzflosse ist orangerot gefärbt und von einem hellblauen Saum umgeben. An der Afterflosse befinden sich Eiflecke. Die Weibchen sind braungrau, rötlich oder silbergrau gefärbt und die Ränder der Rücken-, Schwanz- und Bauchflosse sind hellblau umrandet. Bei Männchen und Weibchen ist ein leichtes Muster von Querstreifen zu erkennen.

3. Haltung und Lebensweise

Der Eisblaue Zebra ist ein ovophiler Maulbrüter, da das Weibchen direkt nach dem Ablaichen die Eier zum Schutz vor Fressfeinden in der Mundhöhle aufnimmt. Da das Weibchen alleine Brutpflege betreibt und das Männchen sich daran nicht beteiligt, gilt die Familienform des Eisblauen Zebras als Mutter-Familie.
Eisblauer Zebra 2Im Aquarium hält er sich vorwiegend in der mittleren und unteren Zone oder der Freiwasserzone auf. Die Besonderheit dieser Malawi-Cichliden ist, dass die Weibchen Gruppenverhalten zur gemeinsamen Nahrungssuche zeigen. Die Männchen sind während der Balzzeit aggressiv und revierbildend. Eine Gruppenhaltung ist empfehlenswert, jedoch sollten mehrere Weibchen, als Männchen zusammen gehalten werden.

Die Einrichtung des Aquariums sollte neben freiem Schwimmraum im oberen Bereich des Beckens, felsigen Boden und Steinaufbauten mit Versteckmöglichkeiten anbieten. Die Tiere sind prima als Harem zu halten, in größeren Aquarien ab 300 Liter ist aber auch Gruppenhaltung möglich. Vergesellschaftung sollte wegen der innerartlichen Aggressivität vorwiegend mit anderen Fels-Cichliden vergesellschaftet werden.

Der pH-Wert für Maylandia “Ice Blue” sollte zwischen 7,5 und 8,5 und der Härtebereich bei ca. 10 bis 30° dGH liegen. Die Fische fühlen sich bei einer Wassertemperatur zwischen 23-27° Celsius wohl.